MANEO würdigt ehrenamtliche Helfer für ihre Verdienste

Berlin, den 15.06.2007

Vor 100 Gästen zeichnete MANEO-Projektleiter Bastian Finke, der vor 15 Jahren das Lesbisch-Schwule Stadtfest gründete, Helfer und Unterstützer von MANEO mit Urkunden aus.

In einer Feierstunde im Rathaus Schöneberg würdigte Berlins schwules Anti-Gewalt-Projekt 15 ehrenamtliche Helfer für ihre Verdienste um das Projekt MANEO. MANEO-Projektleiter Bastian Finke bedankte sich für ihr wertvolles Engagement, das maßgeblich zum Erfolg der zahlreichen MANEO-Aktionen und -Initiativen der vergangenen 12 Monate beigetragen hat.

Ausgezeichnet wurden u.a. die wissenschaftlichen Mitarbeiter Dr. Michael Bochow, Dr. Bodo Lippl und Dr. Martina Stallmann, die die große MANEO-Umfrage zu Gewalterfahrungen von schwulen und bisexuellen Jugendlichen und Männern wissenschaftlich begleitet haben.

Ebenfalls mit Urkunden gewürdigt wurden die Produzenten und Regisseure der Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb), die mit ihrem Einsatz und Know-how die MANEO-Kinospots die MANEO-Kinospots ermöglicht haben, die auf der diesjährigen Berlinale präsentiert und von der internationalen TEDDY-Jury als herausragend gewürdigt wurden. Sie werden derzeit im Vorprogramm verschiedener Berliner Kinos gezeigt.

Auch die Schwesternschaft der Perpetuellen Indulgenz wurden mit einer Urkunde ausgezeichnet. Sie hatten MANEO im letzten Jahr mit einer Geldspende unterstützt.

Nicht zuletzt galt der ausdrückliche Dank den Mitgliedern der MANEO-Werkstatt-Steuerungsgruppe, die in monatelanger Vorarbeit zum Gelingen des internationalen Fachkongresses beigetragen haben.

Sibyll Klotz, Stadträtin für Gesundheit und Soziales im Bezirk Tempelhof-Schöneberg, die die Schirmherrschaft über die MANEO-Feierstunde innehatte, zollte allen ehrenamtlichen Helfern und Unterstützern von MANEO in einer bewegten Rede ihren ausdrücklichen Respekt und Dank. Anerkennung verdiene zudem die „breite und internationale Aufstellung“ des Projekts MANEO, das in den vergangenen 17 Jahren seit seiner Gründung sein Portfolio beständig erweitert habe: „Ich bin immer wieder positiv überrascht, was MANEO alles auf die Beine stellt.“ Ehrenamtliches Engagement stelle dabei eine wichtige Säule dar. MANEO liefere wichtige Impulse, nicht nur für Berlin.

Uwe Stäglin, stellvertretender Bezirksbürgermeister und Stadtrat für Bauen, Stadtentwicklung und Naturschutz des Bezirks Steglitz-Zehlendorf hob ebenfalls die gesellschaftspolitische Dimension des Ehrenamtes hervor und dankte den MANEO-Helfern nachdrücklich für ihren vorbildlichen Einsatz. MANEO verstünde es, ehrenamtliche Mitarbeiter und Unterstützer für seine Arbeit zu gewinnen.

Bastian Finke brachte vor den 100 geladenen Gästen seinen Dank gegenüber allen Helfern und Unterstützern zum Ausdruck, „deren Verdienste man gar nicht wert genug schätzen kann.“ Er erinnerte an die Vielzahl der Projekte, die MANEO seit 17 Jahren initiiert und in dieser kreativen Tradition auch die MANEO-ToleranzKampagne mit ihren zahlreichen Aktionen prägt.

Bastian Finke: "Ehrenamtliche Mitarbeiter sind ein Schatz. MANEO kann auf diesen Reichtum stolz sein“

Die MANEO-Feierstunde findet traditionell vor dem Lesbisch-Schwulen Stadtfest statt, das Bastian Finke vor nunmehr 15 Jahren gegründet und sechs Jahre lang geleitet hat. MANEO hat dem Fest das Gesicht gegeben, das es noch immer hat. Auch diese Aktion wäre ohne die tatkräftige Unterstützung ehrenamtlicher Helfer seinerzeit kaum möglich gewesen.



Zur Homepage des Schwul-Lesbischen Stadtfest 2007
www.regenbogenfonds.de


Foto: © MANEO.
Auch die Schwesternschaft der Perpetuellen Indulgenz wurden mit einer Urkunde ausgezeichnet. Sie hatten MANEO im letzten Jahr mit einer Geldspende unterstützt.…

Foto: © MANEO. Auch die Schwesternschaft der Perpetuellen Indulgenz wurden mit einer Urkunde ausgezeichnet. Sie hatten MANEO im letzten Jahr mit einer Geldspende unterstützt.

MANEO sucht ehrenamtliche Mitarbeiter

Im Anti-Gewalt-Projekt MANEO engagieren sich regelmäßig ehrenamtliche Mitarbeiter. Zu ihren Aufgaben zählt die Arbeit am Überfalltelefon aber auch Aufklärungsarbeit vor Ort in den Szenen.

Seit Beginn der Arbeit von MANEO im Jahr 1990 unterstützen ehrenamtliche Mitarbeiter das Projekt mit tatkräftigem Einsatz. Derzeit unterstützen 9 ehrenamtliche Mitarbeiter die Arbeit des Schwulen Überfalltelefons. Sie werden in ihrer Tätigkeit von einem hauptamtlichen Projektleiter angeleitet und begleitet.

Zu den Aufgaben der Mitarbeiter am Schwulen Überfalltelefon gehört es, mit Opfern und Zeugen von Gewalt ein erstes Informationsgespräch zu führen, sowohl am Telefon wie auch in einem persönlichen Gespräch. Hierzu gehört: Entgegennahme von Anrufen am Telefon, Zuhören und Sachlage erfassen, Informationen vermitteln und Falldokumentation.

Ehrenamtliche Mitarbeiter unterstützen außerdem die gewaltpräventive Öffentlichkeitsarbeit von MANEO, in dem sie auch vor Ort in die Szenen gehen und dort Informationsmaterial verteilen und Kontakt mit Besuchern suchen. Aus diesem Grund organisiert MANEO regelmäßig Informationsstände an unterschiedlichen Szenetreffpunkten.

Bist Du interessiert?
Dann melde Dich beim Projektleiter Bastian Finke:
maneo[at]maneo[Punkt]de oder Tel. 030/ 216 33 36.


weiter Informationen zur ehrenmalichen Mitarbeit bei MANEO
hier als Pdf:ehrenamtliche-Mitarbeit.pdf


…

DKLB Maneo